Beziehung / Erziehung

Zeit und ihr schlechtes Gewissen

Bullterrier am schlafen - Mit Hunden leben
geschrieben von Carsten Wagner

Das Thema Zeit spielt für den Menschen in der Familie natürlich eine große Rolle. Man hat Angst, dem Hund nicht die Bewegung zu verschaffen, die er möglicherweise, unbedingt zu brauchen scheint. So hat der Mensch ein schlechtes Gewissen, nicht zuletzt auch deshalb, weil das Thema Auslastung in den Medien und Hundeschulen viel zu hoch gepuscht wird. Man ist ja heutzutage schon ein Tierquäler, wenn man es wagt, noch einem Beruf nachzugehen und den Hund 5 Stunden alleine zu lassen. Für einen Hund, in freier Wildbahn, ist es das natürlichste der Welt, 17–19 Stunden zu dösen. Da wird er wohl in der Lage sein, 6 Stunden zu pennen. Wenn der Hund hier allerdings Probleme hat, liegt das nicht am Alleinsein, sondern am falschen Aufbau der Beziehung. Der Hund ist ein so genannter Tagschläfer und es liegt in der Natur des Hundes, 17–19 Stunden zu dösen. Der Hund kommt in den meisten Fällen nicht wegen mangelnder Auslastung nicht zur Ruhe, sondern viel mehr, weil er die Ruhe niemals gelernt hat. Ein ausgeglichener Hund beschäftigt sich nicht stundenlang mit sich selbst, sondern ruht, bis die Aufgaben anstehen.

www.mit-hunden-leben.com

Über den Autor

Carsten Wagner

Kommentare

  • Den Artikel kann ich so nur unterstreichen. Wenn die Beziehung zum Hund nicht stimmt, wird er auch nicht runter fahren können.
    Unser Hund kann ohne Probleme mehrere Stunden alleine bleiben. Und selbst wenn wir dann nach Hause kommen, muss er nicht sofort Gassi gehen. Bin wirklich froh, dass das so gut funktioniert.

    (Mit Hunden leben – 17.07.17 – Der Link zu deiner Website wurde entfernt, da es sich um eine fehlerhafte Verlinkung handelt.)

  • Genau so ist es. Als ich mir damals meinen ersten Hund zugelegt hatte, wurde mir immer wieder gesagt “Du kannst dein Hund keine 5 Stunden alleine lassen”. Ich wusste aber das, dass dem Hund nichts ausmacht. Man sollte sich vorher erkundigen, bevor man irgendwelche Dinge sagt die nicht stimmen.

    Liebe Grüße,
    Lena

    • Lieben Dank Lena. Ich habe gelernt, immer erst zu prüfen, bevor ich etwas glaube. Die Menschen reden viel und vor allem viel zu pauschal. Solange der Hund darunter nicht leidet, sind 5 Stunden für mich immer vertretbar.

      LG Carsten

  • Ich finde auch, das ein Hund problemlos den Vormittag alleine bleiben kann .

    Meiner Schläft die Zeit über & es tut dem Tier auch gut mal “Zeit für sich zu haben”.

    Erziehung & Auslauf spielen trotz allem eine große Rolle, da ist es auch unabhängig welche Rasse das Tier ist .

    Ausgeglichenheit ist schon wichtig & so tut man den Tier auch etwas gutes.

    LG an dieser Stelle

    • Vielen Dank Annibaa, für Ihren Kommentar. Ja, die Auslastung ist definitiv ein Punkt. Ohne Auslastung, mental oder eben auch körperlich, kann es auf Dauer zu Problemen führen. LG Carsten Wagner

Kommentieren